Home | Segellexikon | Yachtlexikon | Meereslexikon | Wassersportlexikon | Motorbootlexikon | Überblick
Segellexikon
Ausgabe 2015
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   
.

Gillungsspant

, der (transom frame, cant frame) Ursprünglich der Spant an der Gillung, in der neuzeitlichen Konstruktion von  Yachten auch auf die unterschiedliche Rundung oder Wölbung des Hauptspantes, z. B. bei S-Spantform bezogen. So kann man z. B. beim Bau eines Bootes mit S-Spant die Spantform im Unterwasserschiff schmäler oder breiter zeichnen. Eine harte Gillung (Abb. A) begünstigt die Geschwindigkeit, eine weiche Gillung (Abb. B) die Wohnlichkeit an Bord und Seefähigkeit. Je härter die Gillung im G., desto größer wird die Umschlingungsdifferenz zwischen Giaunaß und Kettenmaß. Gillungsspant





<< vorhergehender Fachbegriff
 
nächster Fachbegriff >>
Gillung
 
Gimcrack-Koeffizienten
.
Weitere Begriffe : Knarrpoller | Kennwert Länge in der Wasserlinie/Breite | Manöver
 
Copyright © 2015 Sailingace.com
Seglerlexikon | Motorbootlexikon | Yachtlexikon | Nutzungsbestimmungen | Datenschutzbestimmungen | Impressum
All rights reserved.